Handelsblatt/Neue Zürcher Zeitung

2017

Dagmar Westberg. Mäzenin stirbt mit 102 Jahren.
Handelsblatt vom 24. Januar 2017.

2015

Als Staatsbürger blutet mir das Herz. Das Kulturgutschutzgesetz verunsichert Sammler.
Handelsblatt vom 4./5./6. Dezember 2015 (gemeinsam mit Susanne Schreiber und Christiane Fricke).

Klageflut und jahrelange Prozesse. Vieles im umstrittenen Entwurf des Kulturgutschutzgesetzes ähnelt den bestehenden Regelungen in der Schweiz.
Neue Zürcher Zeitung vom 3. Dezember 2015.

Die Panikmache ist unverantwortlich. Interview mit Monika Grütters zur Novelle des Kulturgutschutzgesetzes.
Handelsblatt vom 13./14./15. November 2015.

Sinnloser Behördenaufwand. Auch der überarbeitete Referenten­entwurf zur geplanten Novellierung des Kulturgutschutzgesetzes offenbart grundlegenden Änderungsbedarf.
Handelsblatt vom 29. September 2015.

Die zentralen Fragen bleiben offen. Die Gesetzesnovelle des Kulturgutschutzes.
Handelsblatt vom 17. September 2015.

Der Sechs-Milliarden-Dollar-Mythos. Die Diskussion über den Kulturgüterschutz und über Antiken aus Raubgrabungen beruht auf Zahlen, die nie hinterfragt wurden.
Handelsblatt vom 31. Juli/1./2. August 2015

Die Suche nach einem Sündenbock. Gegen die Taskforce Schwabinger Kunstfund werden wohl unberechtigt schwere Vorwürfe erhoben.
Handelsblatt vom 9. April 2015.

Bilanzierungsmethoden sollen vor Gericht. Zu den umstrittenen Bilanzierungen der Stadt Essen mit dem Museum Folkwang.
Handelsblatt vom 11. März 2015.

Die Verlierer stehen schon fest. Nur eine PR Kampagne für einen Vergleich? Zur Klage auf Herausgabe des Welfenschatzes.
Handelsblatt vom 27. Februar 2015.

Grundsätzliche Fragen an die Datenbank Lost Art.
Handelsblatt vom 24. Februar 2015.

Offenbarungen einer Belastungszeugin. Zur Aussage von Babette Albrecht im Achenbach-Prozess.
Handelsblatt vom 20. Januar 2015.

Das Phantom Thomas Kellein. Zur Zeugenaussage von Kellein im Essener Achenbach Prozess.
Handelsblatt vom 7. Januar 2015.

2014

Wieder ein Fall für die Limbach-Kommission. Zum Restitutionsbegehren der Flechtheim-Erben für Juan Gris’ Stillleben mit Geige und Tintenfass in der Kunstsammlung NRW.
Handelsblatt vom 22. Dezember 2014.

Den Raubgrabungen Einhalt gebieten. Perspektiven für den legalen Antikenhandel.
Handelsblatt vom 19./20./21. Dezember 2014.

Bern tritt Gurlitt-Erbe an. Raubkunst bleibt in Deutschland.
Handelsblatt vom 24. November 2014.

Deutschland stellt sich seiner Verantwortung. Zum Umgang mit Gurlitts Nachlass.
Handelsblatt vom 21. November 2014.

Im Warhol-Verkauf liegt politischer Sprengstoff. NRW-Kasinobetreiber hat umfangreiche Sammlung sträflich behandelt.
Handelsblatt vom 24./25./26. Oktober 2014 (gemeinsam mit Julian Mertens und Susanne Schreiber).

Kunstraub finanziert islamischen Terror. Die Staatsministerin für Kultur und Medien will gegen den illegalen Antikenhandel vorgehen.
Handelsblatt vom 21. Oktober 2014 (gemeinsam mit Susanne Schreiber).

Es bleiben Zweifel. Die Beweislage im Streitfall um Lovis Corinths „Drei Grazien“ aus den Bayerischen Staatsgemäldesammlungen ist nicht restlos geklärt.
Handelsblatt vom 28. August 2014.

Helge Achenbach. Kunstberater bleibt in Untersuchungshaft.
Handelsblatt vom 24. Juli 2014.

Fahndung mit Hindernissen. Die Stiftung Preußischer Kulturbesitz und das Land Berlin haben ihren Bestand an Klassischer Moderne auf Raubkunst überprüft.
Handelsblatt vom 14. Juli 2014.

Ein Finale ohne Fortuna. Der Fall Achenbach: Der Staatsanwalt hat Belege, dass der Kunstberater Rechnungen manipuliert haben soll.
Handelsblatt vom 27./28./29. Juni 2014 (gemeinsam mit Susanne Schreiber und Jan Keuchel).

Beraten und verkauft. Der Kunstnetzwerker soll den Aldi-Erben getäuscht haben und sitzt nun in Haft.
Handelsblatt vom 26. Juni 2014 (gemeinsam mit Lisa Hegemann, Jan Keuchel und Susanne Schreiber).

Unschöner Schwebezustand. Die Taskforce bestätigt den Verdacht, dass es sich bei dem Matisse-Gemälde aus der Sammlung Cornelius Gurlitt um Raubkunst handelt.
Handelsblatt vom 16. Juni 2014.

Keine ewige Ruhe. Wer den Kunstsammler Cornelius Gurlitt beerben wird, ist weiterhin unklar.
Handelsblatt vom 16./17./18. Mai 2014.

Mit Haken und Ösen. Das Kunstmuseum Bern soll beide Sammlungen von Gurlitt erben – und nimmt sich Bedenkzeit.
Handelsblatt vom 9./10./11. Mai 2014 (gemeinsam mit Susanne Schreiber).

Gurlitts Vermächtnis. Das Kunstmuseum Bern soll zu seiner eigenen Überraschung Alleinerbe der Sammlung Gurlitt werden.
Handelsblatt vom 9. Mai 2014.

Der alte Mann und seine Gemälde. Nach dem Tod von Cornelius Gurlitt geht seine Sammlung an das Kunstmuseum Bern.
Handelsblatt vom 8. Mai 2014 (gemeinsam mit Susanne Schreiber).

Nicht wir entscheiden über die Rückgabe. Ingeborg Berggreen-Merkel, Leiterin der Taskforce im Fall Cornelius Gurlitt, über die Aufgaben der Provenienzforschung.
Handelsblatt vom 25./26./27. April 2014.

Schwabinger Kunstfund: Vorbildlicher Kompromiss.
Handelsblatt vom 7. April 2014.

Die wundersame Vermehrung des Salzburger Bilderschatzes.
Aus rund 60 Kunstwerken im Haus von Cornelius Gurlitt wurden plötzlich 238.

Handelsblatt vom 28./29./30. März 2014 (gemeinsam mit Susanne Schreiber).

Keine Empfehlung für eine Rückgabe. Zur Entscheidung über den Welfenschatz durch die Limbach-Kommission.
Handelsblatt vom 21. März 2014.

Mehr Transparenz erwünscht. Auch die TEFAF setzt sich mit dem Problem Raubkunst auseinander.
Handelsblatt vom 21. März 2014.

Vier Anwälte und ein PR-Profi. Ein ganzer Stab von Fachleuten vertritt jetzt die Interessen von Cornelius Gurlitt.
Handelsblatt vom 14./15./16. März 2014.

Monika Grütters setzt Zeichen. Die Kulturstaatsministerin will schon im Sommer ein Deutsches Zentrum für Kulturgutverluste gründen.
Handelsblatt vom 28. Februar/1./2. März 2014

Cornelius Gurlitts Offensive.
Handelsblatt vom 20. Februar 2014.

Gurlitts Salzburger Bilderdepot.
Handelsblatt vom 14./15./16. Februar 2014.

Gurlitt ist bereit, sich mit Erben zu einigen. Die Nachfahren von Raubkunstopfern können nun hoffen.
Handelsblatt vom 31. Januar/1./2. Februar 2014 (gemeinsam mit Susanne Schreiber).

Lauder fordert Raubkunstgesetz. Der Amerikaner kritisiert die deutschen Museen hart.
Handelsblatt vom 7./8./9. Februar 2014.

Anmerkungen zum Vorschlag einer „Lex Gurlitt“.
Handelsblatt vom 8. Januar 2014

2013

Die Macht der Witwen. Zu den Konsequenzen des Beuys-Urteils des BGH vom 16.5.2013 – I ZR 28/12.
Handelsblatt vom 6./7./8. Dezember 2013.

Rechtliche Anmerkungen zum Fall Gurlitt. 
Handelsblatt vom 21. November 2013.

Fälschungen im Auktionshaus. Ein BGH-Urteil schafft weiterhin fehlende Klarheit.
Handelsblatt 10./11./12. Oktober 2013 (gemeinsam mit Pascal Decker).

Gefährliche Kunstreisen. Worauf Privatsammler achten sollten, wenn sie ihre Kunstwerke ausleihen.
Handelsblatt vom 10./11./12. Mai 2013 (gemeinsam mit Pascal Decker).

2012

Der unendliche Streit um einen Sensationsfund. Zum Campendonk-Urteil des LG Köln.
Handelsblatt vom 5./6./7. Oktober 2012 (gemeinsam mit Pascal Decker).

Ein Urteil, das den Weg weist. Zum Teppich-Urteil des LG Augsburg.
Handelsblatt vom 7. Februar 2012 (gemeinsam mit Bertold Schmidt-Thomé).